Fotoausstellung

“wirsprechenfotografisch”

Diese Hamburger Initiative fördert die Integration: ohne notwendige Übersetzungen, nur mit Kameras. Menschen mit Fluchterfahrungen haben die Möglichkeit, mithilfe von Kameras ihr neues Zuhause auf ihre ganz persönliche Art zu entdecken und so besser Fuß zu fassen.

In der Ausstellung „HAMBURG – HARBUNT“ werden Fotografien Harburger Einwohner*innen mit und ohne Fluchterfahrung gezeigt, ein gemeinsames Projekt mit dem Roten Kreuz Harburg. „Unser Ziel war es, die sehr individuelle Wahrnehmung unseres Stadtteils mit den Augen der Flüchtlinge zu reflektieren und in den Motiven zu zeigen, was den Bezirk sowohl städtebaulich als auch landschaftlich so bunt macht. Die Bilder regen dazu an, ein bekanntes Umfeld aus anderer Perspektive zu sehen und damit den Blick für das Vertraute zu hinterfragen.“, erklärt Stephanie Großhardt, Leiterin des DRK-Willkommensbüros.

Nachdem Fotografien der Initiative “wirsprechenfotografisch” im vergangenen Jahr in den Bücherhallen ausgestellt wurden, war die gemeinsame Ausstellung im März 2017 im Harburger Rathaus zu sehen.  Ab dem 27. April werden die Bilder im DRK-Willkommensbüro, Hohe Straße 4, gezeigt.