Geht Europa auch solidarisch?

Die Forderung, sofort 1000 Geflüchtete aus Griechenland nach HH zu holen, bleibt Kern der Anliegen von “Hamburg hat Platz!”.

Aber es gibt Forderungen, die untrennbar damit verbunden sind, wie ein Abschiebungsstopp, uneingeschränkte Familienzusammenführungen, legale und sichere Fluchtwege nach Europa u.a.m. Ganz klar ist auch, dass die Kampagne eingebettet sein muss in das Ringen um ein demokratisches und soziales Umsteuern der EU, wozu für uns vor allem eine solidarische Flüchtlings- und Migrationspolitik gehört.

Gemeinsam diskutieren Prof. Gesine Schwan, Andreas Lipsch, Johanna Bussemer und Helene Heuser über Alternativen zur europäischen Flüchtlingspolitik.

Montag 17. Juli 2017 um 18 Uhr
Hörsaal Rechtshaus, Uni HH, Rothenbaumchaussee 33

Im Flyer finden Sie weitere Informationen

Veranstalter: Aktionskreis Hamburg Hat Platz, AHHP
(AG Kirchliche Flüchtlingsarbeit, Attac, Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen, Flüchtlingsrat
Hamburg e.V. und Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration) in Kooperation mit:
der Refugee Law Clinic Hamburg und der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg