Termine

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise sowie Angebote zur Qualifizierung von uns und unseren Kooperationspartnern.

Das Diakonische Werk Hamburg veranstaltet regelmäßig Fortbildungen zu ausländerrechtlichen und interkulturellen Themen für haupt- und ehrenamtlich Tätige. Diese Veranstaltungen sind ganztägig und kostenpflichtig. Informationen zu diesen Fortbildungen finden Sie auf der Homepage des Diakonischen Werks Hamburg.

Wenn Sie Einzelankündigungen für unsere Fortbildungen erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an:
anmeldung.me@diakonie-hamburg.de
Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Fortbildung sexualisierte Gewalt

Samstag, 28.10. um 10:00 Uhr

Für eine Kultur der Achtsamkeit  und Wertschätzung

Erscheinungsformen sexualisierter Gewalt in der Flüchtlingsarbeit – Basiswissen und Herausforderungen – Gewaltschutzkonzepte

Samstag, 28. Oktober 2017
von 10 bis 17 Uhr
Sankt Ansgar Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg

Gewalt in den Herkunftsländern und auf der Flucht kennzeichnet den Weg vieler geflüchteter Menschen. Sie bedürfen eines besonderen Schutzes sowie der Sicherstellung ihrer grundlegenden Rechte. Der Umgang mit Prävention von sexualisierten Gewalt in der Arbeit mit geflüchteten Menschen unterscheidet sich in vielfacher Hinsicht von der Arbeit mit anderen Zielgruppen. Darüber hinaus ist das ehrenamtliche Engagement in den Projekten oftmals geprägt von Emotionalität, Nähebereitschaft oder verschwimmenden Grenzen zwischen Person und Rolle, Privatsphäre und Arbeitsumfeld.

In dieser Fortbildung möchten wir jenseits der medialen und oft polarisierenden Thematisierung sexualisierter Gewalt, Risiko- und Schutzfaktoren in der Arbeit mit Geflüchteten aufzeigen.

Referent*innen: Carmen Kerger-Ladleif und Patrick Böttcher
Veranstalter: Fachstelle – Kinder-und Jugendschutz des Erzbistums Hamburg

Die Veranstaltung richtet sich an Ehren- und Hauptamtliche, die sich in Gemeinden, Verbänden oder Einrichtungen in der Flüchtlingshilfe engagieren. Die Fortbildung ist kostenlos.

Es wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten. Weitere Informationen und den Anmeldebogen finden Sie in diesem Flyer.

 

Einladung zum Jubiläum in Norderstedt

Sonntag, 12.11. um 10:00 Uhr

laden wir  in die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Harksheide, Kirchenplatz 1, 22844 Norderstedt ein. Gefeiert wird das 25-jährige Jubiläum der Flüchtlings- und Migrationsarbeit Norderstedt sowie das 20-jährige Jubiläum der Mondfrauen. Wir möchten  uns ganz herzlich bei unseren Kooperationspartnern, Sponsoren, tatkräftigen Helfern und Freunden bedanken. Zu diesem Abnlass laden wir Sie herzlich ein, um mit uns zu feiern, zu lachen und sich zu erinnern.

Am 12. November 2017 von 10:00 – 17:00 Uhr, in Norderstedt

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Requiem 2017

Sonntag, 19.11. um 18:00 Uhr

 Du siehst mich. Siehst du mich? – Gedenken an die Toten auf der Flucht

Im Gedenkgottesdienst am Volkstrauertag in der Hauptkirche St. Jacobi soll auch in diesem Jahr an Menschen auf der Flucht erinnert werden. Gestaltet wird der Gottesdienst von Hauptpastorin Pröpstin Astrid Kleist gemeinsam mit Pastorin Dietlind Jochims (Beauftragte der Nordkirche für Menschenrechte, Migration und Flucht), Dietrich Gerstner (Referent für Menschenrechte und Migration im Zentrum für Mission und Ökumene), Norbert Bezikofer (Caritas Hamburg), Matthias Ristau (Seemannsmission der Nordkirche) und der Basisgemeinschaft „Brot & Rosen“.

Sonntag, 19. November, 18 Uhr
Jakobikirchhof 22, 20095 Hamburg

Fachtagung

Dienstag, 21.11. um 9:00 Uhr

Berufliche Integration von Zugewanderten – gemeinsam einen Schritt weiter: Fachlicher Dialog als Planungsgrundlage

Die berufliche Integration von Zuwanderern ist eine zentrale Voraussetzung für ihre Teilhabe an der Gesellschaft!

Auch alte Erkenntnisse brauchen hin und wieder neue Denkanstöße.

Die Veranstaltung möchte Raum geben für einen breiten Dialog zwischen Trägern, Verwaltung, Politik und Betrieben, in dem Erfahrungen aus der  Beratung und beruflichen Weiterbildung  thematisiert und reflektiert werden. Dabei sollen arbeitsmarkt- und bildungspolitische Bedarfe von erwachsenen Zugewanderten identifiziert, bestehende Konzepte kritisch betrachtet sowie integrationspolitische Leitlinien und ihre Umsetzung auf den Prüfstand gestellt werden mit der Frage, welche Perspektiven sich durch eine vielfältige Kooperation zwischen Planern und Umsetzern in der Integrationspolitik eröffnen lassen.

Die Fachtagung wird von „Vernetzung Flucht Migration Hamburg“ (passage gGmbH) in Kooperation mit dem Hamburger Bündnis „FLUCHT MIGRATION Bildung Arbeit“  veranstaltet.

Wann: 21.11.2017 (09:00 – 15:30)
Wo: Tagungsräume des DGB, Besenbinderhof 57 a

 

Weitere Informationen erfolgen nach der Sommerpause.

Infoabende: Lernhaus für Frauen 2018

Freitag, 24.11. um 18:00 Uhr

– transkulturell und interreligiös!

Begegnung – Dialog – Qualifizierung

 

Fr, 24. November, 18 – 20.30 Uhr,
Ev. Kirchengemeinde Veddel, Wilhelmsburgerstr. 73, 20539 Hamburg

Mi, 13, Dezember, 18.30 – 21.00 Uhr,
Ev. Kirchengemeinde St. Georg Borgfelde, Café Mandela, Jungestr. 7, 20535 Hamburg

Das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen prägt den Alltag in unserer Einwanderungsgesellschaft. Es ist nicht immer frei von Konflikten und gegenseitigen Vorurteilen. Damit der Reichtum der Vielfalt sich entfalten kann, brauchen wir einen Dialog miteinander und Menschen, die Brücken bauen und vermitteln können.

Das Transkulturelle und interreligiöse Lernhaus der Frauen ist ein Ort der Begegnung und des Dialogs für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne religiöse Wurzeln, mit unterschiedlichen Lebensgeschichten, Fähigkeiten, Fragen und Hoffnungen. Jede Frau ist willkommen!
Hier besteht die Möglichkeit, sich für die Sichtweisen von Anderen zu öffnen, die eigenen Ängste und Vorurteile aufzuspüren, zu überwinden und so den eigenen Horizont zu erweitern. Wir wollen gemeinsam lernen, wie Dialog so gestaltet werden kann, dass er Frieden, Respekt und Toleranz in unserer Gesellschaft bewirkt.

Die Lernhaus-Frauen werden zu Dialogexpertinnen und Multiplikatorinnen ausgebildet, die das Gelernte bei ihrer Arbeit oder auch im persönlichen Umfeld wirkungsvoll einsetzen können. Sie setzen sich für mehr Verständnis ein, vermitteln Wissen, bauen Vorurteile ab und können bei Konflikten Lösungen anbieten.
Wir stellen das Konzept des Lernhauses ausführlich vor und geben Erfahrungsberichte von ehemaligen Teilnehmerinnen.
Wir informieren über den nächsten Kurs in Hamburg, der im Januar 2018 starten und bis Dezember
2018 gehen wird.

Herzlich willkommen!

Irene Pabst, Frauenwerk der Nordkirche, Hamburg
Uschi Hoffmann, Stadtteildiakonin und Koordinatorin des Lernhauses auf der Veddel
Simone Khan, Ahmadiyya Muslim Jamaat, ehemalige Lernhausteilnehmerin und Koordinatorin des Lernhauses auf der Veddel
Dr. Michaela Will, Frauenwerk des Ev-Luth. Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein
Annette Reimers Avenarius, Ökumenebeauftragte der Nordkirche und Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Hamburg
Susanne Kaiser, Arbeitsstelle Ökumene / Interkulturelle Kirche, Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost

Anfahrt
Für den 24.11.: S3 bzw. S31 S-Bhf. Veddel, Bus Nr. 13, 154 oder Schnellbus Nr. 34. Vom S-Bhf. Veddel ca. 10
Min. zu Fuß. Parkplätze an der Straße vorhanden.
Für den 13.12.: U / S Berliner Tor. Von dort ca. 10 Min. zu Fuß.

Kosten
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung
Frauenwerk der Nordkirche
Irene Pabst
Interkulturelle Frauenarbeit und Mutter-Kind-Kuren
Königstr. 54
22767 Hamburg
Fon 040 – 306 20 13 60, mail irene.pabst@frauenwerk.nordkirche.de

Argumente gegen Stammtischparolen

Samstag, 25.11. um 11:00 Uhr

Workshop

Zum Umgang mit diskriminierenden Positionen in Zeiten globaler Migration

Sa 25.11.17 | 11:00 – 17:00 Uhr
Diakonisches Werk, Raum 8, Königstraße 54

in Kooperation mit der W3.
Aus der Veranstaltungsreihe zeitAlter – Generation Global: Über Migrationsbewegungen und Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung