Termine

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise sowie Angebote zur Qualifizierung von uns und unseren Kooperationspartnern.

Das Diakonische Werk Hamburg veranstaltet regelmäßig Fortbildungen zu ausländerrechtlichen und interkulturellen Themen für haupt- und ehrenamtlich Tätige. Diese Veranstaltungen sind ganztägig und kostenpflichtig. Informationen zu diesen Fortbildungen finden Sie auf der Homepage des Diakonischen Werks Hamburg.

Wenn Sie Einzelankündigungen für unsere Fortbildungen erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an:
anmeldung.me@diakonie-hamburg.de
Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Grundlagen Asyl und Flüchtlingsschutz

Dienstag, 25.4. um 18:00 Uhr

Die Fortbildung „Grundlagen Asyl und Flüchtlingsschutz“ richtet sich an Ehrenamtliche, die als Lotsinnen und Lotsen tätig sind bzw. geflüchtete Menschen begleiten.

Inhalte der Fortbildung:
Wie läuft ein Asylverfahren ab? Wer ist wofür zuständig?
Was ist wichtig bei der Vorbereitung für die Anhörung?
Was prüft das BAMF und was bedeuten die verschiedenen Aufenthaltspapiere für die Menschen?
Welche Rechtschutzmöglichkeiten gibt es? Wo kann man sich beraten lassen?

Referent: Heiko Habbe, Rechtanwalt

Zeit: 18:00 – 21:00
Ort: Diakonisches Werk Hamburg, Königstraße 54, 22767 Hamburg-Altona

Eine Anmeldung ist erforderlich und kann bis zum 18. April 2017 erfolgen unter: fluechtlingslotsen@diakonie-hamburg.de
Bitte geben Sie auch an, wo Sie sich ehrenamtlich engagieren und in welchem Rahmen Sie dort tätig sind.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns über Ihre Teilnahme!

Mit freundlichem Gruß,
das Flüchtlingslotsen-Team
Anja Lenz und Nancy Hochgraef

Praxistag VIELFALT! Gewusst wie!

Donnerstag, 27.4. um 13:30 Uhr

Auf dem Praxistag Vielfalt! Gewusst wie! wollen wir Arbeitgeber_innen und Kolleg_innen anhand praktischer Tipps motivieren und ihnen Anregungen geben, wie Diskriminierung im Betrieb vermieden werden kann. Ein wertschätzender Umgang mit Vielfalt in der Belegschaft erweitert die eigene fachliche Kompetenz und hat positive Auswirkungen auf das Gesamtunternehmen. Am 27. April 2017 zeigen wir, wie dies noch besser gelingen kann.

Wir starten den Tag mit einem Impulsreferat von Frau Heike Fritzsche von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) mit dem Titel: „Diskriminierungserfahrungen in Deutschland“ und arbeiten danach in Workshops. Der Praxistag ist so konzipiert, dass Sie beide Workshops besuchen können.

am 27. April 2017 13:30 bis 18:30 Uhr im Kiek in!, Gartenstr. 32, Neumünster

Veranstaltungsablauf
13:30-13:45 Begrüßung IKÖ Forum
13:45-14:15 Impulsvortrag plus Diskussion
14:15-14:30 Gruppenfindung und Raumwechsel
14:30-16:00 Workshops – erster Durchgang
16:00-16:30 Kaffeepause
16:30-18:00 Workshops – zweiter Durchgang
18:00-18:30 Vorstellung der Ergebnisse und
Abschluss des Praxistages

Workshop I
Praktische Tipps für die sprachsensible Kommunikation mit Kolleg_innen, Kund_innen und Ratsuchenden mit Deutsch als Zweitsprache
Referentin: Tatiana La Mura Flores
IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch, Hamburg

Workshop II
Diskriminierungsfrei und Erfolg dabei! – Positive Maßnahmen als Beitrag zu mehr Vielfalt!
Referent: Stefan Wickmann
Antidiskriminierungsverband SH e. V. , Projekt „Mit Recht gegen Diskriminierung! – Blickpunkt Migrationshintergrund und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein“,
IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

Anmeldung

Anmeldung bitte bis zum 14.04.2017 per E-Mail an Anke Britz: Anke.Britz@diakonie-hhsh.de

Bitte nennen Sie bei der Anmeldung Ihren Namen, ggf. die Organisation, für die Sie tätig sind, Ihre Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und ggf. Ihren Hilfebedarf. Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail.

Rückfragen bitte an Wiebke Schümann: schuemann@diakonie-sh.de
Tel. 04331 593 188
Für den Praxistag wird ein Beitrag von 5 € für die Verpflegung (Laugengebäck, Obst und Getränke) berechnet.
Dieser ist vor Ort in bar zu entrichten.

Bildungsurlaub I

Montag, 8.5. um 9:00 Uhr

Gekommen und Geblieben (Basisseminar)

08.-12. Mai 2017

Geflüchtete Menschen in Hamburg

Weltweit steigt die Zahl von Menschen auf der Flucht kontinuierlich an. Krieg und Verfolgung sind dabei die häufigsten Fluchtgründe. Viele der Fluchtrouten – wie z.B. die Mittelmeerüberfahrt – sind lebensgefährlich. Gleichzeitig schottet sich die Festung Europa ab: Das politische Europa reagiert mit der Ausrufung sicherer Herkunftsländer, dem „EU-Türkei-Deal“ sowie der gewaltsamen Sicherung der EU-Grenzen durch militärische Einsatzkräfte. Erreichen die Menschen Europa und Deutschland sind ihre ersten Stationen Aufnahmeunterkünfte, in denen oftmals miserable Zustände herrschen. Gleichzeitig müssen sie sich auf rechtlichem Weg um ihre Bleiberechtsperspektiven kümmern.
Im Seminar werden Fluchtursachen und -routen ebenso thematisiert wie die sozialen Bedingungen, auf die die Menschen hierzulande treffen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der rechtlichen Situation auf nationaler und europäischer Ebene.
Im Seminar wird der Fokus auf die Situation in Hamburg gelegt. Wie ist die Situation in unserer Stadt für Schutzsuchende zwischen Protesten gegen die Errichtung von Unterkünften und Hilfsbereitschaft? In welcher Weise werden Möglichkeiten zur Selbsthilfe geschaffen und inwiefern bedarf es eines Umdenkens in der Politik? Hinsichtlich des Engagements wird im Seminar auch die Frage nach Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten zwischen Politik und Zivilgesellschaft diskutiert.
Durch Besuche bei Behörden und Flüchtlingshilfsorganisationen, Gesprächen mit PolitikerInnen sowie einem Stadtrundgang, wird ein umfassendes Bild der Lebensrealitäten von Geflüchteten in Hamburg vermittelt.

 

Leitung: Bettina Clemens, Marjan van Harten, Diakonisches Werk Hamburg
Veranstalterin: Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg – Umdenken

Termin: Mo 08.05. – Fr 12.05.17

Preis: 130 € (erm. 50 €)

Ort: Hamburg

Anmeldung unter http://calendar.boell.de/de/event/gekommen-und-geblieben-basisseminar

 

Frauen und Flucht

Freitag, 30.6. um 19:00 Uhr

Begegnung – Vernetzung – Perspektiven

Diese Veranstaltung besteht aus 2 Teilen: Fortsetzung Samstag, 1. Juli 2017, 10:00-17:00 Uhr

Das Forum für Begegnung und Vernetzung von Frauen mit und ohne Fluchthintergrund bietet einen Open Space für aktuelle Themen und thematisiert Handlungsmöglichkeiten zum Schutz vor sexueller Gewalt.

Kosten: 35 Euro incl. Verpflegung (30 Euro für Frühbucherinnen bis 31. Mai 2017, Eintritt für Geflüchtete frei)

Anmeldung über das Frauenwerk der Nordkirche: 0431-5577 9100

Weitere Informationen

Veranstalter Frauenwerk im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Leitung Irene Pabst, Ulrike Koertge, Michaela Will, Hanna Hanke, Flüchtlingsbeauftragte, Marjan van Harten und Bettina Clemens, Diakonisches Werk Hamburg. – Referentinnen: Sabine Bender-Jarju, Projekt Savia Hamburg, Claudia Rabe, Projekt myriam Kiel

Ort Dorothee-Sölle-Haus (Königstraße 54, 22676 Hamburg)

Bildungsurlaub II

Montag, 10.7. um 9:00 Uhr

Geblieben und angekommen? (Aufbauseminar)

10.-14. Juli 2017

Integrationsprozesse in Hamburg

In Hamburg sind seit Anfang Januar 2015 ca. 30.000 Menschen aufgenommen worden, von denen viele eine Bleiberechtsperspektive haben. Aus der neuen Situation ergibt sich eine Vielzahl von Fragen, die im Seminar aufgegriffen werden: Wie kann die Integration in den Arbeitsmarkt gelingen, welche Verantwortung haben hier die Arbeitgeberseite und die Politik? Und wie unterschiedlich wirken sich die verschiedenen Arbeitsintegrationsmaßnahmen auf Frauen und Männer aus? Wie steht es um die Schulbildung der Kinder und den Spracherwerb der Erwachsenen?
Neben diesen Schwerpunkten werden im Seminar auch die Gesundheitsversorgung von Geflüchteten, die Bereitstellung von Folgeunterkünften und der gesamtgesellschaftliche Integrationsprozess thematisiert. Schließlich muss neben konkreten Maßnahmen auch die politische Großwetterlage in Betracht genommen werden, deren Klima von der Neuen Rechten stark geprägt wird – Welche Folgen hat dies auf die Integrationsprozesse in unserer Stadt? Ausgehend von der allgemeinen Frage, was Integration konkret eigentlich bedeutet machen wir uns ein Bild des Prozesses, indem wir mit Vertreter*innen von Politik, Verbänden und Initiativen in Kontakt treten.

 

Leitung: Bettina Clemens, Marjan van Harten, Diakonisches Werk Hamburg
Veranstalterin: Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg – Umdenken

Termin: Mo 10.07. – Fr 14.07.2017

Preis: 130 € (erm. 50 €)

Ort: Hamburg

Zur Anmeldung gelangen Sie unter: http://calendar.boell.de/de/event/geblieben-und-angekommen-aufbauseminar