Termine

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise sowie Angebote zur Qualifizierung von uns und unseren Kooperationspartner*innen.

Das Diakonische Werk Hamburg veranstaltet regelmäßig Fortbildungen zu ausländerrechtlichen und interkulturellen Themen für haupt- und ehrenamtlich Tätige. Diese Veranstaltungen sind ganztägig und kostenpflichtig. Informationen zu diesen Fortbildungen finden Sie auf der Homepage des Diakonischen Werks Hamburg.

Wenn Sie Einzelankündigungen für unsere Fortbildungen erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an:
anmeldung.me@diakonie-hamburg.de
Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

FAQ – was machst Du? FAQ goes to Romania

Montag, 26.4. um 16:00 Uhr

In unserer dritten FAQ goes international-Veranstaltung schauen wir auf Rumänien und kommen ins Gespräch mit Flavius Ilioni, Koordinator von LOGS.
Die Routen nach Europa ändern sich. Immer mehr Menschen stranden in Rumänien. Rumänien ist für viele Menschen bisher nur ein Transitland, dabei würde der rechtliche Rahmen eine Integration im Land möglich machen. Allerdings gelten Aufnahme, Unterbringung und Zugang zu sozialen Recht immer noch als problematisch. Wie genau sieht die Situation in Rumänien gerade aus? Womit haben Flüchtlingsunterstützer*innen zur Zeit zu kämpfen, was hält sie bei der Stange?

Diese Fragen wollen wir imGespräch mit Flavius Ilioni aus Timisoara besprechen.
Die Veranstaltung findet mit Übersetzung (Englisch-Deutsch/Deutsch-Englisch) statt.

Unser Gespräch ist am 26. April 2021 von 16:00 bis 17:00 Uhr
Anmelden können Sie sich hier oder senden Sie eine Mail an anmeldung.me@diakonie-hamburg.de

Rückfragen
Marjan van Harten; Referat Migration, Flucht, Interkulturelle Arbeit
Tel: 040-30620-434
E-Mail: vanharten@diakonie-hamburg.de
Sangeeta Fager; Referat Weltweite Diakonie
Tel: 040-30620-1390
E-Mail: fager@diakonie-hamburg.de

Weitere Termine :
31.Mai FAQ- wer bist Du? Júlia Andrási, Dóra Kanizsai-Nagy, Attila Meszaros, Ungarn
23.August FAQ- wer bist Du? Patrick van der Hijden, Director Open Embassy
27. September FAQ- wer bist Du? N.N., Italien
Jeweils 16:00 bis 17:00 Uhr
Weitere Veranstaltungen sind angedacht.

Veranstaltungsreihe: Solidaritäten, Allianzen, Verbündetsein

Dienstag, 4.5. um 11:00 Uhr

2. Veranstaltung: Zivilgesellschaftliche Allianzen in der Praxis
Di. 04.05.21 / 11-13 Uhr

Allianzen und Engagement sind Ausdrücke zivilgesellschaftlichen Handelns, die vornehmlich dort entstehen, wo Menschen Handlungsbedarf jenseits staatlicher Strukturen sehen. Dies betrifft in besonderem Maß die Situation von Schutzsuchenden – erst Recht, wenn sie sich auf hoher See, also außerhalb staatlicher Hoheitsgebiete, befinden. Sich hier einzumischen und Solidarität zu üben heißt gleichzeitig einzustehen für soziale Gerechtigkeit – social Justice. Dies Modell kann einer Grundlage in der sozialen Arbeit sein.
Am Beispiel des Alarm Phone, einer 24-Stunden Notfallnummer für in Seenotgeratene Flüchtende im Mittelmeer, diskutieren wir das Konzept der Social Justice: Von einer der Initiator*innen hören wir aus erster Hand, was Solidarität, Verbündetsein und Allianzen in der täglichen Arbeit bedeuten und schlagen einen Bogen zur wissenschaftlichen Perspektive: Hier wird deutlich, wie eng Social Justice als ein Modell mit der eigenen politischen und fachlichen Positionierung zu tun hat.

Mit:
Naemi Eifler – Wiss. Mitarbeiterin im Projekt DiGiTal, Alice Salomon Hochschule Berlin
Marion Bayer – Aktivistin Alarm Phone und Kein Mensch ist illegal, Hanau

Hier geht’s zur Anmeldung
Die Veranstaltung findet auf zoom statt. Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung verschickt.
Flyer

Weiterer Termin der Reihe Solidaritäten, Allianzen, Verbündetsein
Di. 15.06.20 Macht & Sprache
Auch unsere Sprache spiegelt das gesellschaftliche Machtgefälle und ist starker Ausdruck, wie wir zueinanderstehen. Im Moment jedoch scheint Bewegung in alte und neue Debatten zu kommen. Ist diskriminierungssensible Sprache gar en vogue?
Mit: N.N.  – Missy Magazin | Anatol Stefanowitsch – Blogger, Journalist

Wir bemühen uns, unsere Angebote inklusiv und so barrierearm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie Unterstützungsbedarf haben, wie z.B. Gebärdensprache, sprechen Sie uns gerne an!
Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
Eine Kooperationsveranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.  e.V. und Diakonie Hamburg