Termine

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise sowie Angebote zur Qualifizierung von uns und unseren Kooperationspartnern.

Das Diakonische Werk Hamburg veranstaltet regelmäßig Fortbildungen zu ausländerrechtlichen und interkulturellen Themen für haupt- und ehrenamtlich Tätige. Diese Veranstaltungen sind ganztägig und kostenpflichtig. Informationen zu diesen Fortbildungen finden Sie auf der Homepage des Diakonischen Werks Hamburg.

Wenn Sie Einzelankündigungen für unsere Fortbildungen erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an:
anmeldung.me@diakonie-hamburg.de
Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Interkulturelle Sensibilisierung für Freiwillige

Dienstag, 28.5. um 18:00 Uhr

Am Dienstag, den 28. Mai 2019 findet von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr im Diakonisches Werk Hamburg, Raum 7 in der Königstraße 54, 22767 Hamburg ein Workshop „Interkutlurelle Sensibilisierung“ statt:
In der ehrenamtlichen Tätigkeit mit geflüchteten und migrierten Menschen treffen unterschiedliche Menschen aufeinander, die durch ihren individuellen kulturellen Kontext geprägt sind. In der Fortbildung soll über das eigene kulturelle Selbstverständnis sowie bestehende Stereotypen reflektiert werden, um Verständnis und Empathie für unterschiedliche Lebensweisen zu wecken.
Das Seminar beinhaltet folgende Bausteine:
Wahrnehmungen, Reflektion über Stereotypen, Kulturtheorien, Übungen zur interkulturellen Kommunikation und Umgang mit Regeln.

Referentin: Isabel Marin Arrizabalaga, Koordinatorin MiMi Hamburg, Trainerin für interkulturelle Sensibilisierung und Sprachmittlerin

Informationen zur Anmeldung finden Sie hier:Einladung zur Fortbildung Interkulturelle Sensibilisierung 28 Mai 2019 – Projekt Integrationspaten

Offene Gesellschaft – Part II

Mittwoch, 12.6. um 17:30 Uhr

Wie offen ist unsere Gesellschaft? Lebensrealitäten von Menschen in unserer Stadt

am Mittwoch, 12. Juni, 17.30-20.30 Uhr

im Afrikanischen Zentrum Borgfelde, Jungestr. 7, 20535 Hamburg

Thema wird sein: Kein Platz für Rassismus in unserer Gesellschaft

Perspektiven Schwarzer Menschen aus zwei Generationen

 Wondibel Maxine Opoku, Afrikanisches Zentrum Borgfelde und Dr. Gladys Awo, LESSAN e.V. und Mitglied des Integrationsbeirats Hamburg berichten von ihren persönlichen Erfahrungen von Diskriminierung aufgrund ihrer Hautfarbe und ihrem Umgang damit. Gemeinsam mit ihnen wollen wir Strategien für empowerment zur Überwindung von Rassismus sammeln.

In einer offenen Gesellschaft ist jede Hautfarbe einzigartig und keine Hautfarbe der anderen überlegen, dieses Ziel können wir nur gemeinsam erreichen.

Anmeldung

Frauenwerk der Nordkirche

0431 55 779 112

seminare@frauenwerk.nordkirche.de

Kosten

5 € pro Abend, Ermäßigung möglich. Sprechen Sie uns an.

Veranstalter*innen

Afrikanisches Zentrum Borgfelde im Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost, Diakonisches Werk Hamburg, Fachrat Islamische Studien Hamburg e.V., Frauenwerk im Ev-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, Frauenwerk der Nordkirche, Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Offene-Gesellschaft-Juni   Offene-Gesellschaft-Flyer-2019

Perspektiven der (sozialräumlichen) Integrationsarbeit

Freitag, 14.6. um 9:00 Uhr

Am 14. Juni 2019 findet ein Fachtag der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege statt.

Den Flyer finden Sie hier: Ankündigung_Fachtag Integrationsarbeit 14.06.

Buntes Haus Blankenese

Samstag, 15.6. um 11:00 Uhr

2-jähriges Jubiläum

Wann: Sa 15. Juni 2019, 11 bis 14 Uhr
Wo: Buntes Haus Blankenese, Blankeneser Bahnhofstraße 30

Das Bunte Haus, die Begegnungsstätte für Geflüchtete und Einheimische mitten im Herzen von Blankenese, feiert 2. Geburtstag und öffnet die Türen.

Programm: Informationen über Kurs- und Förderangebote, abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung, iranische Häppchen

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Veranstaltungsflyer

Gerettet – Menschen aus Eritrea in HH

Sonntag, 16.6. um 16:00 Uhr

Am 16. Juni 2019 um 16:00 Uhr findet in St. Jacobi eine eritreische Benefiz Veranstaltung „Gerettet: Menschen aus Eritrea Geschichten-Gefühle-Genüsse“ zugunsten von Sea Watch statt. Neben einem kulinarischen und musikalischen Begleitprogramm wird aus dem Buch „Mein Weg in die Freiheit: mit 15 JAhren allein auf der Flucht“ gelesen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Reunite us now!

Dienstag, 18.6. um 19:00 Uhr

Reunite us now! Familien haben ein Recht auf gemeinsames Leben

Wann: Dienstag, 18. Juni um 19 Uhr

Wo: Schule Rothestraße 22 in Ottensen

Einer der schändlichsten Aspekte bundesdeutscher Flüchtlingspolitik ist die fortgesetzte Weigerung, schnelle und großzügige Lösungen für Tausende von getrennten Flüchtlingsfamilien zu finden. Allen Bekenntnissen zum Schutz der Familie und den immer wieder beschworenen christlichen Werten zum Trotz verwehrt Heimat-Minister Seehofer und mit ihm die GroKo z.B. geflüchteten Kindern oder Eltern den Nachzug ihrer Angehörigen aus Griechenland.

Die Aktivistin von Welcome to Europe und freie Mitarbeiterin bei Refugee Support Aegean Salinia Stroux und der Familientherapeut Reimer Dohrn haben viele von diesen unglücklichen Menschen und die elenden Verhältnisse in den griechischen Flüchtlingslagern kennengelernt. Sie wollen am 18.6.2019 um 19 Uhr in der Schule Rothestraße 22 in Ottensen darüber berichten und ihre Berichte mit Bildern illustrieren.

Das Scheitern hunderter Familienzusammenführungen von Griechenland nach Deutschland hat viele Gesichter. Zu Wort kommen werden auch betroffene Geflüchtete, die in Griechenland an einem Hungerstreik teilgenommen hatten, und Vertreter*innen von Gruppen, die hier in Hamburg für das Menschenrecht auf Familienzusammenführung kämpfen.

Vor Beginn (ab 18:15) wird es eine Ausstellung zu besichtigen geben.
Am Ende soll mit allen Teilnehmenden beraten werden, wie der humanitäre Skandal auseinandergerissener Flüchtlingsfamilien endlich beendet werden kann.

Veranstaltet wird der Informations- und Diskussionsabend von:
Aktionskreis Hamburg Hat Platz
Flüchtlingsrat Hamburg
hamburgasyl (AG Kirchliche Flüchtlingsarbeit)
Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration
Stiftung Pro Asyl
Welcome to Europe

„Heimat“ im Kulturbetrieb

Donnerstag, 27.6. um 11:00 Uhr

Zwischen Heimatroman und Heimatfilm –„Heimat“ im Kulturbetrieb

Wann: Donnerstag, 27.6., 11 – 13 Uhr

Wo: GLS-Bank Düsternstraße 10

Heimat: Zuhause, Herkunft, Identität – Der Begriff wird gerade in Verbindung mit Einwanderung politisch immer wieder neu diskutiert. Er wirkt oft konservativ und altmodisch, aber dann auch anziehend und schillernd. Heimat steht für etwas, zu dem jede und jeder emotional etwas zu sagen hat. Für Viele – gerade auch zugewanderte Menschen – bedeutet er oft Ausgrenzung und Rechtfertigungsdruck oder steht für einen Sehnsuchtsort.

Wir diskutieren, wie sich „Heimat“ darstellt – aus vielfältigen Perspektiven, Haltungen und Erfahrungen. Am 27.06. geht es um Heimat im Kulturbetrieb. Es gibt inzwischen eine „Kulturlandschaft mit Migrationshintergrund“. Wie mischt sie sich politisch ein und wem gibt sie eine Stimme? Spielen Vielfalt und Heimat eine Rolle in kulturellen Veranstaltungen? Was muss sich am Begriff der (nichtmigrantischen) Hochkultur verändern?

Diskussion mit:
Albert Wiederspiel – Leiter Filmfest Hamburg
Nebou N’Diaye – Performerin bei Hajusom und derzeit mit einem FSJ beim Jungen Schauspielhaus Hamburg beschäftigt
Moderation – Marjan van Harten (Diakonisches Werk Hamburg)

Anmeldung unter: anmeldung.me@diakonie-hamburg.de

Veranstaltungsflyer