News-Archiv

“Fern von Aleppo”

20.3.2018

Während des Krieges arbeitete der Physiotherapeut Faisal Hamdo in Krankenhäusern der zerbombten Stadt Aleppo. Nachdem er 2014 nach Hamburg kam, half ihm die Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA) der Diakonie Hamburg seine Qualifikation anerkennen zu lassen. In der Neurochirurgie des UKEs bekam Herr Hamdo eine Arbeitsstelle. Auch das half ihm in Hamburg ein neues Zuhause zu finden. […]

weiterlesen ...

BAMF lädt zum Gespräch: was tun?!

14.3.2018

Das BAMF verschickt derzeit auch in Hamburg Einladungen zu einem “Gespräch” an anerkannte Flüchtlinge, die im Zeitraum 2014-2016 ein “beschleunigtes Verfahren” durchlaufen haben. Das heißt, dass sie keine mündliche Anhörung hatten, sondern nur schriftlich zu ihren Fluchtgründen befragt wurden. In dem BAMF-Einladungsschreiben wird darauf hingewiesen, dass die Teilnahme an dem Gespräch freiwillig ist. Inhalte des Gesprächs sollen […]

weiterlesen ...

Stellungnahme: Alterseinschätzung UMF

13.3.2018

Verbände lehnen Gesetzesänderungen zum verstärkten Einsatz medizinischer Methoden zur Alterseinschätzung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ab Pressemitteilung als PDF-Datei Stellungnahme als PDF-Datei Ein breites Bündnis von 23 Verbänden und Organisationen lehnt Gesetzesänderungen zum verstärkten Einsatz medizinischer Methoden zur Alterseinschätzung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ab. In einer gemeinsamen Stellungnahme sprechen sich die Unterzeichnenden zudem gegen die Einführung […]

weiterlesen ...

subsidiär = nachrangig?!

10.3.2018

Was ist eigentlich »subsidiärer Schutz«? Häufig ist in den Medien in den letzten Monaten vom »eingeschränkten« oder »geringwertigeren« subsidiären Schutz die Rede. Solche Formulierungen führen in die Irre. SUBSIDIÄRER SCHUTZ IST NICHT »GERINGWERTIGER« Der »subsidiäre« (»ergänzende«, »hinzutretende«, »nachgeordnete«) Schutz ist menschenrechtlich begründet. Als die EU-Asylrichtlinie im Jahr 2004 erlassen wurde, bestand Einigkeit, dass der Schutz […]

weiterlesen ...

Das Recht auf Familie gilt für alle

6.2.2018

Hamburger Wohlfahrtsverbände kritisieren Kompromiss zum Familiennachzug Hamburg, 1. Februar 2018. Mit ihrem Kompromiss zum Familiennachzug für subsidiär geschützte Flüchtlinge verstoßen CDU und SPD gegen die Rechte der Betroffenen und nehmen Flüchtlingen ihre Zukunftsperspektive. Das stellen die Hamburger Wohlfahrtsverbände anlässlich des heutigen Bundestagsbeschlusses in einem Positionspapier fest. Das Papier wird unterstützt vom Deutschen Gewerkschaftsbund Hamburg, dem Flüchtlingsrat […]

weiterlesen ...

Informationen zu Abschiebungen

31.1.2018

Der Flüchtlingsrat Berlin hat eine Handreichung “Handlungsoptionen im Fall von Abschiebungen aus Sammelunterkünften” herausgegeben. Die Handreichung will Sozialarbeiter_innen und Betreuer_innen grundlegende Informationen zu rechtlichen und berufsethischen Fragen geben, die sich bei Polizeibesuchen und Abschiebungen aus Sammelunterkünften ergeben. Sie soll zur Auseinandersetzung mit den eigenen Rechten und Pflichten anregen und die in den Unterkünften beschäftigten Personen […]

weiterlesen ...

Entscheidende Verhandlungen

26.1.2018

Beratungen zum EU-Asylrecht gehen in die entscheidende Phase Presseerklärung von PRO ASYL vom 25.01.2018 Verbände und Organisationen in Sorge: Zugang zu fairem Asylverfahren in Europa in Gefahr Unmittelbar vor Beginn der Koalitionsverhandlungen, dem bevorstehenden Treffen der EU-Innen- und Justizminister sowie anstehenden Verhandlungen im Europäischen Parlament über das geplante Gemeinsame Europäische Asylsystem (GEAS) fordern Menschenrechtsorganisationen, Wohlfahrtsverbände und […]

weiterlesen ...

Zur “Altersfeststellung”

17.1.2018

Fachverbände lehnen Unionsvorschläge zur „Altersfeststellung“ ab: Eine präzise Feststellung des Alters ist medizinisch nicht möglich Stellungnahme vom 13. Dezember 2017 Verschiedene Unionspolitiker/innen fordern die „medizinische Altersfeststellung“ bei unbegleiteten jungen Flüchtlingen gesetzlich vorzuschreiben. Der Bundesverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, das Deutsche Kinderhilfswerk und die IPPNW lehnen diese Vorschläge als Symbolpolitik und gefährliche Stimmungsmache ab. Die Medizin ist […]

weiterlesen ...

Kritik an Koalitionsverhandlungen

17.1.2018

Diakonie warnt vor Wende in der Flüchtlingspolitik Diakonie-Präsident Ulrich Lilie fordert von Union und SPD Nachbesserungen bei Koalitionsverhandlungen Berlin, 13. Januar 2018 Nach den Sondierungen von CDU/CSU und SPD für eine Große Koalition befürchtet die Diakonie Deutschland eine Wende in der Flüchtlingspolitik zu Lasten der Schutzbedürftigen. “SPD und Unionsparteien verfolgen offenbar mit Vorrang, dass möglichst […]

weiterlesen ...

Kommentar zum Kirchenasyl

19.12.2017

5. Dezember 2017 – Ein Kommentar zur aktuellen Berichterstattung zum Thema Kirchenasyl Worüber reden wir eigentlich beim Thema Kirchenasyl? Deutliche Kritik an der Zahl der von Kirchengemeinden, Klöstern und Ordensgemeinschaften gewährten Kirchenasyle wurde diese Woche laut. Viele Zeitungen und Medien – auch Ihre – haben dieser Kritik Raum gegeben. Wir als Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in […]

weiterlesen ...