News-Archiv

Familien-Adventskalender

30.11.2017

 Geschichten statt Schokolade Im Online-Adventskalender der Flüchtlingsbeauftragten der Nordkirche gibt es hinter jedem Türchen die Geschichte einer geflüchteten Familie. Ab dem 1. Dezember können Sie unter www.familien-adventskalender.de 24 Zeugnisse von Geflüchteten, der Sehnsucht nach ihren Familien und den Hindernissen, die dem Zusammenleben entgegenstehen, lesen. Alle Erzähler*innen leben hier im Norden als unsere Nachbarinnen und Nachbarn. Wir freuen uns, wenn […]

weiterlesen ...

Ohne Worte: 6.12. Sammelabschiebung!

28.11.2017

Pressemitteilung von ProAsyl, 23.11.2017 Erneute Abschiebung nach Afghanistan geplant PRO ASYL fordert: die für den 6. Dezember geplante Abschiebung stoppen Die für den 6. Dezember geplante Abschiebung ist unverantwortlich. Laut Spiegel Online sollen 78 Personen abgeschoben werden. PRO ASYL appelliert an Bundesregierung und Bundesländer Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen: Abschiebungen nach Afghanistan sind in der konkreten, sich […]

weiterlesen ...

Griechenland-News

28.11.2017

Streiks auf Lesbos wegen schlimmer Lage in Flüchtlingslagern 20.11.2017 Athen. Aus Protest gegen die dramatische Lage in den Flüchtlingslagern auf Lesbos sind die meisten Geschäfte, die Schulen und die Kommunalbehörden auf der griechischen Ostägäis-Insel am Montag geschlossen geblieben. Zu dem Generalstreik hatte der Bürgermeister der Inselhauptstadt Spyros Galinos aufgerufen. Am Vormittag gingen Hunderte Menschen auf […]

weiterlesen ...

keine Familie? – kein Essen!

16.11.2017

Am 1. November 2017 ist eine Gruppe von 14 Geflüchteten auf dem Syntagma Square in Athen, Griechenland, in den Hungerstreik getreten. Seit über vier Monaten protestieren Geflüchtete in Griechenland gegen die Verzögerungen der Familienzusammenführung. Aktuell sitzen mehr als 4500 Menschen in Griechenland fest, getrennt von ihren Angehörigen. Am Mittwoch, den 08. November gab es eine […]

weiterlesen ...

Afghanistan: Anschläge und Abschiebung

19.10.2017

Leben in ständiger Angst vor der Abschiebung Gemeinsame Stellungnahme zur Situation von jungen Geflüchteten aus Afghanistan in der Kinder- und Jugendhilfe Berlin, 18. Oktober 2017 Sie leben in ständiger Angst vor der Abschiebung: junge Geflüchtete aus Afghanistan, die in Pflege- und Gastfamilien oder in Einrichtungen der Jugendhilfe leben. Ihre Bleibeperspektive ist unsicher und sie befürchten, […]

weiterlesen ...

behindert sein – oder werden?!

15.10.2017

Die Versorgung von Geflüchteten und Migrant*innen mit einer Behinderung ist nach wie vor ein vernachlässigtes Arbeitsfeld. Aus den Praxisfeldern der Migrant*innen- und Behindertenarbeit kommen immer wieder Hinweise, dass Menschen mit Behinderung mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit sozialrechtlichen Ausschlüssen unterliegen. Im Jahr 2016 hat Passage Hamburg eine Rechtsexpertise zum Themenfeld erstellen lassen (Weiser 2016), die eine Bestandsaufnahme […]

weiterlesen ...

Mehrsprachige Gesundheitsförderung

15.10.2017

Gesundheitsförderung für geflüchtete Menschen: Materialien in acht Sprachen jetzt online Informationsflyer und Workshop-Anleitungen zu zentralen Themen der Gesundheitsförderung für Geflüchtete sind nun online verfügbar. Damit können Menschen in Fluchtunterkünften, Schulen, Nachbarschaftstreffpunkten oder anderen Einrichtungen in Gesundheitsfragen aufgeklärt werden. Lehrende, Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelten die Materialien im REFUGIUM-Programm zur Gesundheitsförderung von Geflüchteten an […]

weiterlesen ...

Forderung nach radikalem Kurswechsel

20.9.2017

Manifest: Rat für Migration fordert radikalen Kurswechsel in der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik Deutschland ist ein Einwanderungsland – die Politik hat lange gebraucht, um zu dieser Einsicht zu gelangen. Nun wird sie wieder infrage gestellt. Der Rat für Migration (RfM), ein bundesweiter Zusammenschluss von rund 150 Migrationsforscherinnen und -forschern, sieht sich daher veranlasst, Stellung zu beziehen. In […]

weiterlesen ...

Abschiebungen nach Afghanistan

13.9.2017

sind unverantwortlich! Berlin 13. September 2017: Anlässlich der ersten Sammelabschiebung nach dem Anschlag in Kabul im Mai 2017 erklärt Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland: „Menschen nach Afghanistan abzuschieben, ist angesichts der aktuellen Sicherheitslage unverantwortlich. Die Sicherheitslage verschlechtert sich stetig. Regierung und internationale Organisationen sind nicht in der Lage, sich selbst oder die Bevölkerung zu […]

weiterlesen ...